Der Alterungsprozess ist zum Teil erblich festgelegt. Es handelt sich um ein genetisch bestimmtes Programm, welches Wachstum, Reifung und Altern unserer Körperzellen steuert. Erreichten Eltern und Großeltern ein hohes Alter, dann hat man selbst bessere Chancen, ein hohes Alter zu erreichen.

Dieses Alterungsprogramm kann aber durch äußere schädliche Einflüsse und durch die Anhäufung von Schadstoffen aus Umwelt und Nahrung stark beeinflußt werden. Dadurch kommt es zu Fehlfunktionen von Zellen, was zu Krankheit, beschleunigtem Altern und letztlich zu vorzeitigem Tod führt.

Ein ganz wichtiger Faktor bei der Entstehung vieler Krankheiten und auch beim Altern sind sogenannte „freie Radikale“. Dies sind sehr reaktive chemische Verbindungen, die mit allen in ihrer Umgebung befindlichen Zellen reagieren und diese zerstören.

Freie Radikale können z.B. unser Erbgut so verändern, dass es zur Krebsentstehung und zu beschleunigtem Altern kommen kann. Ebenso können sie mit unseren Blutfetten und Gefäßwänden reagieren und dadurch Arteriosklerose (Arterienverkalkung), Herzinfarkt und Schlaganfall verursachen.

Der Zusammenhang zwischen dem verstärkten Auftreten freier Radikale (oxidativer Stress) und vieler Krankheiten wurde in mehreren Studien belegt.


Bei unserer Atmung entstehen ständig freie Radikale und unser Körper hat eigene Radikalfänger-Schutzsysteme entwickelt um sie unschädlich zu machen. Da wir aber in einer Umwelt leben, in der wir dauernd mit schädlichen Stoffen (Abgase, Schwermetalle, Umweltgifte,...) in Kontakt kommen, die den oxidativen Stress erhöhen, reichen die körpereigenen Schutzsysteme oft nicht mehr aus.

Ein Beispiel:

Der Rauch einer Zigarette lässt 1.000.000.000.000.000 freie Radikale entstehen.
Sekundärrauch ist noch schädlicher, weil im Inneren der Zigarette durch die hohen Temperaturen ein Teil der Schadstoffe verbrannt wird, was beim nach außen entweichenden Rauch nicht geschieht.

Die schädigende Wirkung freier Radikale bemerkt man natürlich nicht sofort. Krankheiten wie Krebs oder Arteriosklerose entwickeln sich im Laufe von Jahrzehnten, oft ohne deutliche Symptome zu zeigen. Treten diese auf, sind oft schon Schäden aufgetreten, die nicht mehr zu reparieren sind.

Durch die schädigenden Umwelt- und Ernährungseinflüsse wird auch mit zunehmendem Alter unser Immunsystem zusehens geschwächt, was wiederum das Entstehen vieler Erkrankungen fördert und den Alterungsprozess beschleunigt.

Ändern wir an diesen Gegebenheiten nichts, dann ist es nur eine Frage der Zeit bis wir uns nicht mehr wohlfühlen. Unsere „Wellness“ verschwindet.

Es gilt also prophylaktisch (vorbeugend) etwas zu tun, um es nicht soweit kommen zu lassen bzw. unsere Gesundheit und Wellness so lange wie möglich zu erhalten.

Wir müssen äußere schädliche Einflüsse herabsetzen bzw. deren schädliche Wirkungen abschwächen und unser Immunsystem stärken.
Was hat Altern mit Krankheit und Wellness zu tun ?
zurück
zurück
Startseite
Impressum und
Datenschutzerklärung